Weil ich mehr tun wollte

18. Januar 2022

Mein Engagement bei NEOS hat im Jahr 2015 begonnen - kurz vor der Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahl in Wien. Warum? Politik hat mich schon lange interessiert, ich wollte aktiv mitgestalten, etwas bewegen. 

Ich habe viel gelernt

Ohne jemanden zu kennen bin ich damals zu NEOS gegangen nach dem Motto: Ausprobieren kann ja nix schaden. Klar, die politischen Inhalte haben mich angesprochen, aber dass ich so viele tolle Menschen treffen würde war mir nicht klar. Menschen, die etwas bewegen wollen, die ein positives Bild der Zukunft haben und vor allem auch ein weltoffenes.

Ich habe also recht schnell festgestellt, dass NEOS und ich gut zusammenpassen. Daher war es für mich auch fast selbstverständlich, "ja" zu sagen, als unsere damalige Koordinatorin Birgit Cottogni mich im Jahr 2016 gefragt hat, ob ich mir vorstellen kann, die Koordination in Währing zu übernehmen. Zugegeben, ich habe etwas gebraucht, um in diese Rolle reinzuwachsen, manchmal war es mühsam, manchmal frustrierend, manchmal herausfordernd, genauso oft und noch viel öfters hatte ich aber auch sehr viel Spaß und Freude bei der Arbeit. Am dankbarsten bin ich dafür, in meiner Arbeit so viel gelernt zu haben. Selten habe ich eine derart vielseitige Rolle ausgeführt – Organisation von Aktionen und Veranstaltungen, Gestaltung von Flyern und Drucksorten, Management der Bezirksgruppe bis hin zum direkten Kontakt mit den Bürger_innen auf der Straße.


Ich habe in meinen Jahren als Bezirkskoordinator in Währing auch gelernt, dass Politik nicht nur aus dem Nationalrat und der Bundesregierung besteht, sondern vor meiner Haustüre beginnt. Jeder Problem im Grätzl, jede Ecke, jeder Platz kann ein Auftrag für den Bezirk sein. Dafür braucht es engagierte Bürger_innen, die Gespräche suchen, Veranstaltungen organisieren und auf Themen aufmerksam machen, die die Leute vor Ort bewegen, mit dem Ziel, den Bezirk und unsere Stadt ein Stück weit besser zu machen. Dabei kommt es auf jede und jeden Einzelnen an – also auch auf dich!

Meine Rolle

Ich habe meine Rolle als Bezirkskoordinator immer als Bindeglied zwischen den Mitgliedern der Bezirksgruppe, dem Wiener Landesteam und den Währinger Bezirksrät_innen verstanden. Das heißt: Erste Ansprechstelle für Probleme aller Art zu sein, Informationen an die verschiedenen Gruppen weiterzugeben und die Organisation von Straßenaktionen sowie Veranstaltungen zu übernehmen. Last but not least natürlich auch der Kontakt zu Interessierten, die sich so wie ich einbringen möchten. Also eine super spannende Tätigkeit!


Mein Engagement bei NEOS hat mich auch dazu bewogen, bei der Wienwahl 2020 für die Bezirksvertretung Währing zu kandidieren. Ich wurde gewählt und bin seit August sogar Obmann des Klubs der Währinger NEOS. Diese neue Rolle macht mir sehr viel Freude, gleichzeitig ist sie auch sehr zeitintensiv. Ich möchte deshalb nun auch neuen Menschen die Chance geben, unmittelbar in die politische Arbeit einzutauchen. Wir suchen daher nach einer Persönlichkeit, die als Bezirkskoordinator_in unsere Bezirksarbeit mitgestalten möchte.

Jetzt bist du gefragt!

Wir suchen Menschen, die das Ziel haben, die einzige liberale Partei der Mitte in ihrer direkten Umgebung sichtbar zu machen. Spaß ist garantiert und die Bekanntschaft mit vielen spannenden Menschen ebenfalls.
Wir freuen uns, wenn genau du dich bewirbst, um das Gesicht für NEOS im Bezirk Währing zu werden. Schick dazu einfach deine Bewerbung bis einschließlich 26. Jänner 2022 an martin.steiner@neos.eu. Weitere Informationen findest du auch hier.