Direkt zum Inhalt

* Pflichtfelder

Tu was! Spenden NEOS braucht dich Mitglied werden
« Zurück zur Übersicht

„Die NEOS“ in der Brigittenau

Menschen in einem kurzen Statement zu charakterisieren, birgt immer die Gefahr in sich nicht vollständig das wahre Wesen zu beschreiben. Dazu ist die menschliche Seele zu komplex und jeder noch so lange Artikel zu kurz. Warum der Versuch hier dennoch gemacht wird, ist der Tatsache geschuldet, dass eine auch nur oberflächliche Beschreibung besser ist, als gar keine Information zu den Menschen, die für NEOS in der Brigittenau aktiv sind.
Und wenn damit Interesse geweckt wird, etwas mehr von „den Brigittenauer-NEOS“ zu erfahren, so bieten sich in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren vielfältige Gelegenheiten dazu, sich ein persönliches Bild zu machen. Auf Wahlständen, bei Tür zu Tür –Gesprächen aber natürlich auch über neue Medien wie E-Mail oder Facebook und nicht zu vergessen: Jeden Montag von 8:30 – 10:00 Uhr im Cafe Brigittenau in der Jägerstraße 69.

Wer sind sie? Die „Brigittenauer-NEOS“?

Beginnen wir mit Heidemarie ZIMMERMANN, der engagierten Spitzenkandidatin:
Ohne bisherige parteipolitische Vorbelastung steht die erfolgreiche Unternehmerin und Mutter zweier Kinder für politische Erneuerung und einen neuen Stil in der Politik. Sachpolitik hat Vorrang. Nicht von wem die Idee kommt, ist entscheidend, sondern der Inhalt und Nutzen für die Menschen sind wichtig. Organisieren, Strukturieren, Planen und Umsetzen bestimmen ihr Leben. Von Organisationsstrukturen in Konzernen über die Sitzordnung im Lokal, bis hin zu politischen Strukturen und Abläufen – in ihren Augen gibt es nichts, was man nicht noch besser machen kann. Deshalb setzt sie sich für NEOS – einer Partei ohne politische Altlasten – ein.
USP: Erkennt und sieht Entwicklungen und Trends früher als andere – und ist deshalb in der Politik „Gold wert“. Denn Politik gestaltet Zukunften.

Erwin KRAMMER, die Nummer 2 auf der Liste für NEOS
Der Fels in der Brandung im wahrsten Sinne des Wortes. LÖSUNGSORIENTIERUNG steht beim Familienvater, der seit 20 Jahren in der Brigittenau lebt, im Vordergrund. Ihm geht es darum auch in nicht so guten Rahmenbedingungen gemeinsam zu guten Lösungen zu kommen. Ein hervorragender Analytiker und ein „Mann mit Zahlengedächtnis“. Mit seiner wohl auch beruflich (Bankwesen) bedingten Naheverhältnis zu Zahlen ist ihm keine Auswertung zu komplex, keine Tabelle zu groß und keine Ableitung zu lang, um daraus Schlüsse für die politische Arbeit und den Bezirk Brigittenau zu ziehen. Seine brillant formulierten Schlussfolgerungen sind ein Genuss zu lesen, eröffnen neue Einsichten und regen zum Nach- und Mitdenken an. Selbst in der Bezirksvertretung ist er seit Jahren bekannt: So gibt´s schon einen „Akt – Krammer“ …
USP: Mit Ausdauer und Beharrungsvermögen an den Themen dranbleiben, bis eine Lösung erreicht ist.

Petra SCHITTLER, unsere Nummer 3 im Bezirk
Obwohl sie durch ihren Beruf international schon viel unterwegs war und ist, hat sie die Liebe und Verbundenheit zu ihrem Heimatbezirk Brigittenau nie verloren. Vielleicht muss man erst andere Länder und Kulturen sehen und erleben, um die Brigittenau so richtig zu schätzen. Trotz Jet-Set und Life-style steht sie mit beiden Beinen fest am Boden und ist auf eine liebevoll verbindliche Weise unkompliziert, klar und zielstrebig.
Sie erkennt und sieht das riesige Potential und die Chancen die im Bezirk Brigittenau für die Menschen, die hier leben, vorhanden sind. Was kann Besseres passieren, als dass jemand seine weltweit gesammelte Erfahrung zum Nutzen des Bezirkes einsetzen will?
USP: „Auf der ganzen Welt zu Hause, aber in Brigittenau daheim!“ Internationale Führungserfahrung aus einem multinationalen Unternehmen.

Maximilian Hasenauer
Beruflich in der „digitalen Welt“ zu Hause, setzt er sich bei NEOS für Familie und für Integration ein. Eine positive Zukunft zu gestalten und den Bezirk Brigittenau noch lebenswerter und attraktiver zu machen, ist dem Fußballfan und Vater zweier Kinder ein Herzensanliegen. Seit über sieben Jahren lebt er nun im Bezirk und entdeckt sukzessive mehr und mehr schöne Seiten. Nicht zuletzt deshalb, weil sich der Bezirk rasant weiterentwickelt. Dazu beizutragen ist sein Anliegen.
Ein Mann der klaren Worte. Ernsthaft und zielstrebig wirkt der junge Familienvater mit 2 kleinen Kindern …

Manuel WEGHOFER
Einer aus der seltenen Spezies von Jugendlichen (Jahrgang 1986) mit einem dauerhaften, tiefgründigen, politischen Interesse und Wissen. „Lebt“ für seine politische Arbeit und opfert schon mal auch seinen Urlaub für politische Aktivitäten in der Brigittenau. Er scheut kein Gespräch und keine Diskussion, bleibt dabei offen für gegensätzliche Standpunkte und ist ein aufmerksamer Zuhörer. Die gelernten Wiener_innen würden ihn als „Blitzgneisser“ einstufen. Damit ist ihm auch der Umstieg von einem technischen Beruf in eine Führungsfunktion in einem „Bio-Supermarkt“ leicht gefallen. Lernwillig, an neuem interessiert und tatkräftig – eine gute Kombination für politische Aufgaben.
USP: „Küken“ im Brigittenauer Team mit großem Potenzial und politischer Zukunft

Christian Prochazka
Auch schon ein „alteingesessener“ (schon mehr als 20 Jahre) in der Brigittenau, ist der Techniker und Vater zweier Kinder immer aktiv und gerne unter Menschen. Weil er sich für seine Kinder wünscht, dass Talente blühen dürfen, engagiert er sich tatkräftig bei den NEOS, da hier Bildung Chefsache ist. Ein großes Naheverhältnis zur Natur zeichnet ihn aus. Regelmäßig trifft man ihn an der Donau beim Laufen und er reist sehr gerne auch in ferne Länder. Sein Optimismus und sein Durchhaltevermögen sind beinahe unerschütterlich, was für die politische Arbeit unbestreitbar von Vorteil ist.
Nichts ist so gut, als dass man es nicht noch verbessern kann.

Margarita Schubert
Durch ihr Engagement für Bildungsfragen bei Jugendlichen und soziale Themen ist das begnadete Sprachentalent (sieben Sprachen) eine wunderbare Bereicherung des Brigittenauer Neos-Teams. Neben ihrer Tätigkeit als Journalistin für verschiedene Printmedien liegt der Schwerpunkt ihrer beruflichen Tätigkeit in der Arbeit für und mit zugewanderten Menschen. Ausgleich findet sie beim Tennisspielen.
Das Bild von Migranten ist nicht nur schwarz/weiß.

Christopher Heppe
Ein lebenswertes Wien und ein lebenswerter Bezirk Brigittenau sind ihm ein Anliegen, für das er sich gerne einsetzt. Um was zu ändern ist er zu NEOS gekommen. Neue Wege zu gehen und mit Optimismus in die Zukunft zu blicken sind dem Familienvater jeden Tag auf´s Neue ein Anliegen. Bei der Erarbeitung des NEOS-Bezirksprogrammes hat er wesentliche Inputs geliefert. Als Bürger, Wähler und Arbeitnehmer hat er viel Erfahrung mit Behörden und Parteien und möchte helfen, das Leben seiner Mitbürger und Mitbürgerinnen zu erleichtern. Besonders wichtig ist ihm der Respekt vor dem Steuergeld der Österreicher und Österreicherinnen. Jeder Euro und Cent an Steuern, Abgaben und Gebühren, die der Bund, die Bundesländer oder die Gemeinden einnehmen, sollen mit größter Sorgfalt verwendet werden.
Neue Wege braucht das Land …

Hannes Zbiral
Brennt darauf, dass sich in Wien und in der Brigittenau etwas tut. Als Wissenschaftler an der TU Wien engagiert er sich seit mehr als zwei Jahren bei NEOS. Sein profundes Wissen über Wirtschaft und Wissenschaft ist einem aufstrebenden Bezirk (Brigittenau) von unschätzbarem Wert. Der „Faktenchecker“ des Teams, an dem auch die ZIB 2 ihre Freude hätte, ist immer zur Stelle, wenn es darum geht, fundierte Antworten zu geben. Recherchiert gerne und lässt sich kein X für ein U vormachen. Sein Lieblingsprojekt ist das riesengroße Areal des Nordwestbahnhofes, das mit 44 Hektar (60 Fußballfelder) das größte innerstädtische Stadtentwicklungsgebiet ist. Dazu hat er auch im Juni 2015 eine unabhängige Petition „Neustart Nordwestbahnhof“ ins Leben gerufen. Wie auch bei anderen NEOS kann auch bei ihm eine leichte Tendenz zum „Workoholic“ festgestellt werden.
Der souveräne kühle Kopf in unserem Team, der seinen Blick immer klar nach vorne richtet.

Peter Gusmits
Der „Grand Seigneur“ im Team. Ruhe, Gelassenheit, Weitblick und eine etwas größere Portion Lebenserfahrung lassen ihn die Turbulenzen des politischen Alltages in einer neuen Bewegung mit dem nötigen Abstand betrachten. Seine jahrzehntelange Erfahrung im Personalbereich, beim Umgang mit dem Top-Management, sowie seine vielfältigen Interessen (Motorradfahren, Engagement bei der „Lerntafel“, Neurologie , Reisen …) machen ihn zu einem unverzichtbaren Bestandteil unseres Teams in der Brigittenau. Fundiertes Hintergrundwissen und die Tatsache, dass er auch als gerichtlicher Sachverständige arbeitet, wird im Team sehr geschätzt.
Der Mann, der immer zur Stelle ist, wenn es darum geht, anzupacken.