« Zurück zur Übersicht

Ganz oder gar nicht?

28.11.2016 10., Favoriten

Von Christine Hahn, Klubobfrau Favoriten

Bürger_innenbeteiligung, Bürger_innenbefragung, Bürger_inneninformation  – unterschiedliche Wege um zu einer Entscheidung zu kommen, die größtmögliche einer betroffenen Bevölkerungsgruppe entspricht.

Je früher in einem Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozess die Bürger_innen eingebunden werden, umso treffsicherer wird das Ergebnis sein. Trotz allem muss es nicht bedeuten, dem Volk nach dem Mund zu reden. Welchen Weg gehen wir jetzt in Favoriten bei der Entscheidung für oder gegen das Parkpickerl?

Vorweg muss aber noch bemerkt werden, dass diese Entscheidung auf Bezirksebene getroffen werden muss, weil die Landesregierung seit Jahren nicht rechtzeitig erkannt hat, dass diese Frage nur mehr wienweit gelöst werden kann. Der Lenkungseffekt, den das Parkpickerl bei den Innenbezirken noch bedingt hatte, ist heute nicht mehr gegeben. Es handelt sich nur mehr um einen Verdrängungseffekt auch für die Bevölkerungsgruppen, die berufsbedingt nach Wien aus den angrenzenden Bundesländern kommen und gebraucht werden in der Stadt.

Für diese grundsätzliche Neuordnung der Parkraumbewirtschaftung ist es aber zu spät, um die Parkplatzprobleme in Favoriten zu lösen, die sich vor allem nach der Eröffnung der U1-Erweiterung bis Oberlaa ergeben werden. Interessenskonflikte sind vorprogrammiert, viele können oder wollen auch noch nicht glauben, dass sich die Verkehrssituation ab September 2017 in Favoriten verändern wird.

Die Informationsveranstaltung am 16.11.2016 mit den Verantwortlichen der MA65, der Wirtschaftskammer und der Wiener Linien sowie der Moderation von Hans Emrich und seinem Team, das alle Fragen und Bedenken der Bevölkerung notieren oder zu beantworten versuchte, ermöglichte, zumindest Gerüchte und Fehlinformationen aus der Welt zu schaffen. Dass es hier noch eine Menge Aufklärungsbedarf gibt, zeigen die Wortkarten der Teilnehmenden.

pp1 pp2 pp3 pp4

 

Der Zugang zum eigenen PKW scheint doch über die Generationen hinweg zu einer unterschiedlichen Bewertung und Wichtigkeit zu führen. Die jüngere Generation, die auch schon in anderen Städten und Ländern unterwegs war, hat einen anderen Zugang zur Parkraumbewirtschaftung als die Generation für die das eigene Auto auch mit dem wirtschaftlichen Aufstieg zu tun hatte. Was alle Betroffenen eint ist, dass es Lösungen geben muss, damit Arbeitsplätze nicht gefährdet sind und die Bedingungen für die Wirtschaftstreibenden bezüglich Ladezonen etc. zur Zufriedenheit gelöst werden. Die eigenen Veranstaltungen der Wirtschaftskammer werden hier sicher Klärungen bringen.

ppi1 ppi2

Am 30.11.2016 findet die nächste Infoveranstaltung in der VHS 10, Arthaberpark von 14-18 Uhr statt. Auf der Homepage des Moderators Hans Emrich werden alle Kommentare aufgelistet, mit einem Newsletter kann man sich laufend informieren lassen.

http://www.emrich.at/parkpickerl10

Wenn notwendig, wird sich NEOS Favoriten für eine weitere Bürger_innenversammlung im Jänner einsetzen.

Wenn Sie noch Fragen haben, bitte an favoriten@neos.eu schicken!