How to Gemeinderat/rätin

NEOS ermittelt seine Kandidat_innen für den Wiener Gemeinderat in einer dreistufigen Vorwahl, bestehend aus öffentlichem Internetvoting, Mitgliederversammlung und Votum des Landesteams. Die Kandidatur in den Vorwahlen steht allen engagierten Bürger_innen offen, die unsere Kernwerte teilen.

NEOS-Vorwahl

Bei un­se­rer let­zen Mit­glie­der­ver­samm­lung haben wir unser Partizipationsstatut, die Vor­ge­hens­wei­se für die Lis­ten­er­stel­lung, be­schlos­sen und damit die Grund­la­ge un­se­rer Vor­wahl ge­schaf­fen.

 

Hier hast Du den Prozess auf einen Blick:

 

Inforgrafik2

Der Wiener Gemeinderat

Der Wiener Gemeinderat (zugleich auch Landtag für Wien) zählt 100 Mitglieder und wird alle fünf Jahre gewählt. Der Gemeinderat gliedert sich derzeit in 11 Ausschüsse zu Themen wie Finanzen, Bildung, Umwelt oder Petitionen. Er wählt den/die Bürgermeister_in und entscheidet über die Aufteilung des Budgets der Stadt Wien. Der Gemeinderat befindet außerdem über Petitionen und Bürger_inneninitiativen und kontrolliert über den Stadtrechnungshof die Geschäftsführung der Stadtregierung.

Was macht ein Gemeinderat?

Abgeordnete nehmen an den (meistens monatlichen) Sitzungen und den Ausschüssen teil. Ihre Arbeit besteht größtenteils aus der Vorbereitung der Sitzungen sowie dem Studium der Gesetzesvorschläge und Berichte. Viele Gemeinderatsabgeordnete üben ihr Amt hauptberuflich aus – für die Klubobleute besteht sogar ein ausdrückliches Berufsverbot. Gemeinderatsabgeordnete sind Mitglieder in einem oder mehreren Fachausschüssen und sollten daher bestimmte Kenntnisse, zum Beispiel aus ihrem Beruf, einbringen können. Neben der Arbeit im Rathaus nehmen sich Gemeinderatsabgeordnete Zeit, um Gespräche mit Bürger_innen sowie Expert_innen zu führen und um in ihrem jeweiligen Fachgebiet auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Die jeweiligen Abgeordneten halten enge Verbindung zu ihren Herkunftsbezirken und sorgen für eine koordinierte Arbeit zwischen Bezirk und Gemeinderat.