Integration braucht Klartext

Integration ist eine der entscheidenden Zukunftsfragen unserer Stadt. Dieses Thema ist zu wichtig, um es den politischen Rändern zu überlassen. Integration muss aus der Mitte der Gesellschaft mit Menschlichkeit und Verstand angegeangen werden. Probleme bei der Integration müssen angesprochen und gelöst werden. Das bedeutet: Klartext reden, hinschauen statt wegschauen, mit Zuwander_innen sprechen statt über sie.

 

Was verstehen wir unter fordernder Integrationspolitik?
Die Liste der Verfehlungen in der Integrationspolitik ist lang: Parallelgesellschaften sind in vielen Teilen der Stadt bereits Realität. Sogar bei vielen Migrant_innen der zweiten und dritten Generation herrscht das Gefühl, in Österreich nicht akzeptiert zu sein. Der politische Islam hat einen nicht unbeträchtlichen Einfluss auf einige Migrant_innengruppen. Und die Integration von Flüchtlingen droht an einer völligen Überlastung der Systeme zu scheitern.

 

Missstände müssen schonungslos angesprochen werden. Wer aber in der Folge nur mit nSchuldzuweisungen arbeitet wie die FPÖ, der löst kein einziges Integrationsproblem, sondern arbeitet nur mit an der Spaltung der Gesellschaft. Weder Hetze noch Kopf-in-den-Sand werden uns im Integrationsbereich weiterbringen. NEOS steht für eine fordernde Integrationspolitik, die Zuwander_innen Chancen für ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen will. Dazu braucht es nicht nur eine Kraftanstrengung unserer Gesellschaft, sondern auch ein entsprechendes Commitment aller Zugewanderten. Integration kann nicht über die Sozialsysteme funktionieren, sondern nur wenn alle Zugewanderten die Chance bekommen, einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.

 

Unsere Kernforderungen

  • Integration ab der ersten Minute durch verbindliche Integrationsvereinbarungen
  • Arbeitsberechtigung für Asylwerber_innen ab dem 6. Monat
  • Verpflichtende Sprach- und Wertekurse schon während des Asylverfahrens mit Anspruch auf einen Deutschkurs
  • Bundesweit einheitliche Regeln für die Mindestsicherung statt Verdrängungswettbewerb der Landesfürsten
  • Gesellschaftliches Engagement in Vereinen und Organisationen erleichtern und unterstützen