« Zurück zur Übersicht

NEOS Josefstadt: Klare Stellungnahme von ÖVP zu Alkoholverbot in der Josefstadt

27.11.2018 Yannick Shetty

Die FPÖ Josefstadt bringt in der morgigen Sitzung der Bezirksvertretung Josefstadt einen Antrag für ein Alkoholverbot rund um die U6 Station Josefstädter Straße ein. In der Bezirkspolitik gibt es quer durch alle Parteien große Einigkeit, dass Alkoholverbote im öffentlichen Raum kontraproduktiv sind und die Probleme lediglich verlagern.

„Ich erwarte mir, dass sich ÖVP-Bezirksvorsteherin Mickel von den FPÖ-Plänen distanziert“

Bereits in zahlreichen Fällen schwimmt die Wiener ÖVP auf der Populismuswelle der Freiheitlichen mit (zB Meidlinger Markt, Praterstern). Alle Erfahrungen zeigen, dass Alkoholverbote lediglich PR-Maßnahmen sind, die die Probleme nicht an der Wurzel packen. Im konkreten Fall würde ein Alkoholverbot die Problemzonen vermutlich in den Hamerlingpark verschieben.  „Wenn BVin Mickel ihre Abgrenzung zur schwarz-blauen Verbotspolitik und der ÖVP – Landespartei ernst meint, erwarten wir uns, dass sie sich für eine nachhaltige Lösung der Situation an der Josefstädter Straße einsetzt und dem FPÖ Vorschlag eine Abfuhr erteilt. ÖVP und FPÖ könnten mit ihren Stimmen ein Verbot unter Umständen knapp durch die morgige BV-Sitzung bringen.