« Zurück zur Übersicht

NEUES VON NEOS DONAUSTADT – FEBRUAR 2017

16.02.2017 Marcin Suder

Der Sommer kann kommen und deshalb gibt es hier erfreuliche Infos rund um NEOS Donaustadt:

NÄCHSTES BEZIRKSTREFFEN – SCHWERPUNKT: BETEILIGUNG GEHT ANDERS! – PETITIONSTOUR MIT MICHAEL BERNHARD & BETTINA EMMERLING

Unser nächstes Bezirkstreffen findet statt am (Achtung: ausnahmsweise NICHT der 3. Dienstag im Monat):

Montag, 20.02.2017 um 19 Uhr
Hotelrestaurant Hotel Hillinger
Erzherzog-Karl-Straße 105, 1220 Wien

Bürgerbeteiligung in Wien – Mut oder Wut? Partizipation ist in aller Munde. Gleichzeitig haben viele engagierte Bürger_innen das Gefühl, dass die Politik über ihre Anliegen drüberfährt. Wie sollte ernst gemeinte Bürgerbeteiligung in der Stadt aussehen? Was erwarten sich Bürger_innen von einer Politik auf Augenhöhe?

NAbg. Michael BERNHARD, Vorsitzender des Petitionsausschusses im Nationalrat, und LAbg. Bettina EMMERLING, Petitionssprecherin von NEOS im Wiener Rathaus, arbeiten mit Bürger_innen am Update für Partizipation in  ihrem Wien 2020 und laden an diesem Abend zur Veranstaltungen unter dem Titel „Beteiligung geht anders“ (siehe Einladung im Anhang).  Wir freuen uns, wenn du mit uns über Bürgerbeteiligung mitdiskutierst. Selbstverständlich freuen wir uns auch über Gäste aus allen anderen Bezirken und Regionen, also nimm ruhig alle Interessierten mit.

 

DAS JUGENDPARLAMENT KOMMT!

Mit viel Stolz und Freude dürfen wir verkünden, dass der NEOS Vorschlag ein eigenes Jugendparlament im Bezirk zu etablieren, nach etwas Gegenwehr des politischen Mitbewerbs, nun ENDLICH so gut wie fixiert ist. Wir gratulieren Maria HELIENEK und Ferdinand MAIER zu diesem sensationellen Erfolg in der Bezirksvertretung und dem Durchhaltevermögen. Über die genauen Prozesse und Kompetenzen und die Ausgestaltung des Jugendparlaments wird Maria in den nächsten Wochen noch mit den anderen Fraktionen in der Bezirksvertretung verhandeln, aber es gibt definitiv ein Commitment von allen Seiten dazu, die Details möglichst rasch zu besprechen und auch umzusetzen. Das Jugendparlament auf Bezirksebene ist eine der ältesten NEOS Forderungen in Wien. In manchen Bezirken wurden dank NEOS bereits Jugendparlamente erfolgreich eingesetzt, in anderen wird es wohl noch etwas dauern. In der Donaustadt hoffen wir noch heuer auf eine erste Jugendparlamentssitzung.

Warum uns das Thema so wichtig ist? 

Erstens, weil NEOS Bürger_innenbeteiligung leben! Und da gehören für uns selbstverständlich auch die Meinungen und frischen, mutigen und oftmals unkonventionellen Ideen der jüngsten Bürger_innen dazu. Junge Menschen zwischen 14 und 21 Jahren müssen die Möglichkeit haben ihre Projekte und Anliegen in ein gutes Zusammenleben in ihrer unmittelbaren Wohnumgebung einzubringen. Das Jugendparlament wird von Jugendlichen für Jugendliche selbständig und eigenverantwortlich getragen und ist gleichzeitig eine parteipolitisch unabhängige Kommunikationsplattform mit der Bezirksvertretung.

Zweitens, weil Bildung eines unserer NEOS-Kernthemen ist und wir ein Jugendparlament auch als praktisches Ausprobieren von demokratischen Prozessen sehen und somit als ein wichtiges Element in Sachen politischer Bildung verstehen. Das Jugendparlament bietet außerdem auch Raum für politische Diskussionen zu Themen, die die Jugendlichen bewegen, und einen Ort an dem man diese Themen auch mit Experten besprechen kann. Diese Möglichkeit ist auch eine hervorragende Ergänzung zur Arbeit diverser Jugendorganisationen im Bezirk.

Wir sind schon sehr gespannt auf die Ideen der Jugend und freuen uns über Feedback von Jungen und Junggebliebenen per E-Mail.