« Zurück zur Übersicht

Neugestaltung Loquaigrätzl, Teil 2 – Liberale öffentliche Räume

06.12.2017 6., Mariahilf

Lebendige Strassen, bespielte Plätze und überhaupt alle urbanen Räume, in denen sich Bürger_innen wohlfühlen, erfüllen neben Wohnzwecken auch eine konstruktive politische Funktion. Öffentlicher Raum ist der Ort wo die Bürger_innen in den direkten Austausch kommen. Hanna Arendt hat den Begriff Öffentlicher Raum ausschließlich im politischen Sinne verwendet – als Gegenpol zum Privaten Raum.

Ein politischer Diskurs kann somit nur im Öffentlichen Raum vorkommen. Ohne diesen Diskurses kränkelt die Gesellschaft. Und eine offene Gesellschaft braucht einen Öffentlichen Raum von besonderes hoher Qualität.

Anders als Ideen-orientierte politische Positionen, hat Liberalismus nicht die Aufgabe, eine neue Welt nach ideologisch passender Vorlage zu gestalten, oder politisch eine alte Welt um jeden Preis zu bewahren. Der Zweck kommunaler Politik ist der Mensch, der in diesem Raum lebt. Der öffentliche Raum ist nur insoweit gelungen, wie sich die Bewohner_innen in ihm wohlfühlen und entfalten können.

NEOS Mariahilf hat in diesem Sinne sehr wesentlich dazu beigetragen, dass am 14. November 2017 die 1. Grätzlkonferenz im Rahmen des Bürgerbeteiligungsprozesses Loquaigrätzl stattfand. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg – ca. 200 Bürger_innen diskutierten, entwickelten gemeinsam Visionen, erlebten Demokratie hautnah. Selbst die Skepsis mancher Teilnehmer_innen angesichts der Vielfalt an Mitgestaltungsmöglichkeiten und keiner Ja/Nein-Fragen verwandelte sich schließlich durch unser Mutmachen in konstruktives Mitmachen.

Wir NEOS Mariahilf waren entgegen aller Vorbehalte seitens mancher Fraktionen immer zutiefst davon überzeugt, dass die Bürger_innen eine genaue Vorstellung ihrer unmittelbaren Umgebung haben und sie diese gerne mitgestalten wollen. „Selbstbestimmte Bürger_innen gestalten ihr Grätzl“. Aufgabe der Politik ist es, den nötigen Raum dafür zu bieten und den offenen Diskurs zuzulassen – Kritik, Visionen, große und kleine Wünsche werden gehört, mitgenommen und von den Experten in einem Konzept übernommen.

Im Dezember/Jänner lädt das Offene Büro der Landschaftsplaner zwopk in der Otto-Bauer-Gasse zum weiteren Mitmachen ein und im Jänner 2018 gibt es die 2. Grätzlkonferenz zur Vertiefung des bis dahin ausgearbeiteten Konzeptes.

Es ist großartig zu erleben, wie engagiert sich die Bürger_innen einbringen, dadurch auch miteinander ins Gespräch kommen, Gemeinsamkeiten entdecken, gemeinsam ins Tun kommen. Es entstehen plötzlich Visionen und ganz konkrete Projekte durch Kommunikation. Wir NEOS in Mariahilf regen intensiv dazu an, Räume dafür zu schaffen.

Es bleibt spannend – stay tuned!

Aktuelle Pressemeldungen:

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtpolitik/930495_Es-ist-noch-nichts-entschieden.html

Text: Elisabeth Kattinger/Tarik Zukic