NEOS WIEN:

Familienbeihilfe an Impfnachweis koppeln!

11. February 2019

Wir fordern: Anreize für Eltern schaffen, um das Kinderrecht auf Impfung durchzusetzen!

Masern sind noch immer eine Bedrohung

Die aktuellen Masern-Fälle in Österreich zeigen deutlich: Wir brauchen in Österreich, und speziell auch in Wien, geeignete Maßnahmen, um die Impfquote deutlich zu erhöhen. Bundesregierung und Wiener Stadtregierung sind beim Thema Impfen weiterhin säumig und gefährden dadurch die Gesundheit der Menschen. „Es ist ein Wahnsinn, dass in Europa immer noch Kinder an Masern sterben müssen, obwohl diese Krankheit bereits so gut wie ausgerottet war. Wir brauchen gezielte Anreize für die Eltern, deshalb soll künftig der Erhalt der Familienbeihilfe für unter 14-Jährige an den Nachweis der 6-fach-Impfung, der MMR-Impfung und der Pneumokokken-Impfung gekoppelt werden“, fordert NEOS Wien Klubobmann Christoph Wiederkehr.

Besonders beim Thema Masernerkrankungen hat Österreich ein großes Problem. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 77 Masern-Fallmeldungen registriert, 45 davon in Wien. Die Erkrankung kann schwere Folgeschäden haben und sogar bis zum Tod führen. „Wir können und wollen nicht länger zuschauen, wie Menschen mutwillig in Gefahr gebracht werden, vor allem unsere Kinder. Impfen ist ein Kinderrecht – und es muss drastische Maßnahmen für diejenigen geben, die ihren Kindern dieses Recht aus fadenscheinigen Gründen verwehren!“, erklärt Christoph Wiederkehr. „Wir starten daher unsere groß angelegte Aktion Kinderleben und wollen in den nächsten Wochen massiv auf dieses Thema aufmerksam machen. Es geht hier um eine tödliche Gefahr, die bekämpft und besiegt werden kann, wenn man nur will!“, so Wiederkehr.

 

„Immer noch haben wir in Österreich eine extrem schlechte Datenlage, eine in vielen Bereichen zu niedrige Durchimpfungsrate und kein wirksames Konzept, um diese Situation rasch und nachhaltig zu ändern!“, erklärt NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara. „Die Stadt Wien muss beim Thema Impfen endlich in die Offensive gehen. Stadtrat Hacker muss als ersten Schritt die finanziellen Mittel frei machen, damit Wien als Pilotregion des Elektronischen Impfpasses von Anfang an alle Schulen und Amtsärzte einbinden kann und somit alle Impfungen in den E-Impfpass nachgetragen werden können. Nur so kann die schlechte Datenlage verbessert werden!“, so Gara.

 

NEOS Wien Forderungen im Überblick:

· Koppelung der Familienbeihilfe an den Impfnachweis

· Einführung des E-Impfpasses: ganz Wien als Pilotregion mit Einbindung aller Schulen und Amtsärzt_innen

· Transparenz bei Impfdaten durch eine jährlich zu veröffentlichende Kinderimpfstatistik für Wien

· Beendung des Impfstopps an Wiener Gymnasien durch die Erlassung der noch fehlenden Durchsetzungsverordnung seitens des Gesundheitsministeriums

· Impfstatuserhebung bei Schuleintritt

· Finanzierung von jährlichen Vorsorgeuntersuchungen für Kindergartenkinder durch Kinderärzt_innen

Unter www.aktion-kinderleben.at können Interessierte die wichtigsten Fakten zu diesem Thema nachlesen und auch unsere Forderungen unterstützen.