« Zurück zur Übersicht

Parkpickerl Simmering: Bevölkerung sofort einbinden statt abwarten

21.11.2016 11., Simmering

Es wird gewartet und gewartet und gewartet. Im Sommer 2017 will Bezirksvorsteher Stadler die Simmeringer Bevölkerung zum Parkpickerl befragen, aber nicht nur mit JA/NEIN sondern mehrere Varianten sollen es sein. „Mit einer Einführung rechnet Stadler aber erst 2018“ (Paul Stadler (FPÖ), Wiener Zeitung, 16.11).

Warum warten? Gelebte Beteiligung heißt, die Bürger_innen regelmäßig und laufend einzubinden. Deswegen fordern wir den Bezirksvorsteher inkl. seiner beiden Stellvertreter (FPÖ, SPÖ) auf, sich sofort um einen laufenden Beteiligungsprozess mit den Bürger_innen zu kümmern. Es gäbe eine Bandbreite an Möglichkeiten – von Bürgerforen bis hin zu Informationsveranstaltungen. Wir NEOS sind schon seit Anfang des Jahres auf der Straße und haben die Bürger_innen befragt, wie sie über das Parkpickerl in Simmering denken. Wir sind gerne bereit, der Bezirksvorstehung Ideen zu liefern, wie gemeinsam mit der Bevölkerung aktiv an Lösungen gearbeitet werden kann. Abwarten bringt niemanden etwas.

Wir haben die Zeit genutzt: Mehr als 600 Menschen auf der Straße und auch per Mail haben uns ihre Meinung zum Parkpickerl in Simmering mitgeteilt, sodass wir von NEOS Simmering jetzt schon eine erste Tendenz wahrnehmen können, wie die Menschen zu einem Parkpickerl stehen. Wir haben nicht gewartet, frei nach dem Motto „Schau ma mal – dann seh ma schon“. Nein! Wir nehmen die Anliegen und Bedürfnisse ernst und handeln ohne große Ankündigungen.

Unter dem Motto „Wir wollens wissen – Parkpickerl in Simmering“ waren wir auf den Straßen unterwegs und haben nach der Meinung der Bürger_innen zum Thema Parkpickerl im elften Bezirk gefragt. Viele interessante Gespräche und Anregungen wurden uns seitens der Simmeringer Bevölkerung zugetragen.

Eine erste Tendenz zeigt, dass sich etwas weniger als die Hälfte der Simmeringer Bevölkerung gegen ein Parkpickerl im gesamten Bezirk aussprechen. Fast ein Viertel der Befragten hingegen befürwortet ein bezirksweites Parkpickerl. Für etwas mehr als 5% der Bürger_innen spielt es keine Rolle, ob ein Parkpickerl in Simmering kommt oder nicht.

Anzumerken ist, dass es, je nach Wohngebiet, zu teils unterschiedlichen Aussagen kam. So haben die meisten Befürworter_innen ihre Wohnung direkt an wichtigen Verkehrspunkten, wie z. B. einer U-Bahn Station.

Als äußerst interessant stellte sich heraus, dass jede fünfte der befragten Personen sich eine generelle wienweite Lösung zu diesem Thema wünschen würde. Das hierfür ausgearbeitete Konzept von NEOS Wien wurde von den Befragten als sehr positiv bewertet.

Die nächste Bezirksvertretungssitzung findet am 14.12. statt. Bisher hat man den Dialog im Bezirksparlament nicht gesucht. Wir bleiben gespannt, ob die Bezirksvorstehung diesmal die Chance wahrnimmt, miteinander zu sprechen statt auf übermorgen zu warten. „Die Bezirksvertretung besteht aus 60 gewählten und bezahlten Mandatar_innen und bis jetzt ist im höchsten gewählten Gremium noch kein Wort über das Parkpickerl in Simmering gefallen. Demokratieverständnis und Bürger_innennähe sehe ich hier keine“, fügt Christiane Körner (stv. Klubobfrau von NEOS Simmering) hinzu.