« Zurück zur Übersicht

Parkpickerlbefragung in Simmering – Zusammen ist man weniger allein.

19.05.2017 Brenda Annerl

Die Endlosschleife um Parkpickerl und Parkpickerlbefragung in Simmering zieht sich weiter. Der Bezirksvorsteher wollte vor dem Sommer die Befragung durchführen, aber hat es vermieden mehr über das wie, was, wo und wann zu verraten. Die Stadt Wien macht ihm jetzt einen Strich durch die Rechnung. Für die Befragung in Simmering gibt es plötzlich andere Vorgaben als in Döbling und Hietzing. In Döbling wie auch in Hietzing wurden österreichische und EU-Staatsbürger_innen befragt. Die Stadt Wien hat die Einbindung von z.B. Drittstaatsangehörigen nicht verlangt.

Auf die Plätze, fertig, los. Der Parteien-Hickhack beginnt. Wer hat mehr Recht? Wer wollte wem „eins auswischen“? Um die Sache, nämlich die Parkplatzsituation in Simmering, geht es schon lange nicht mehr. Ein Schelm der Böses denkt, dass so ein Streit zwischen blauer Bezirksvorstehung in Simmering und dem rot-grünen Wien im anstehenden Wahlkampf praktisch ist. Die Verlierer: die Simmeringer Bevölkerung.

Wir NEOS sind eine Bürger_innenbewegung, wir sind von den Zuschauerplätzen aufgestanden weil genau dieses Verhalten für uns nicht mehr zu ertragen war. Deshalb rufen wir die Bezirksvorstehung, die Bezirksparteien und die Stadt Wien auf, endlich gemeinsam an einem Plan zu arbeiten: Einem Plan für Bürgerbeteiligung, die auch funktioniert, einem gemeinsamen Plan für die Simmeringer_innen. Weil darum sollte es in der Politik gehen – um die Menschen, nicht nur um den eigenen Wahlerfolg.

(Text: Christiane Körner, Brenda Annerl)