« Zurück zur Übersicht

Praterstern 2.0

Wir Neos möchten den Praterstern neu definieren. Er soll vom Durchzugsort für Reisende zu einem urbanen Mittelpunkt im 2. Bezirk werden. Bürger_innen werden bei der Neugestaltung von Anfang an mit eingebunden und erarbeiten dazu konkrete Vorschläge.

Die gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen Straßensozialarbeit, Caritas, Rotes Kreuz, Polizei und Bezirk wird weitergeführt und die Bürger_innen werden regelmäßig bei öffentlichen Treffen über Fortschritte informiert. Ängste und Sorgen der Bürger_innen müssen dabei ebenso zur Sprache kommen.


Unsere Ideen zu einer Neudefinition und Neugestaltung:

* Der Praterstern wird durch eine klare Wegeführung und gestalterische Elemente als Tor zum Prater neu definiert
* Etablierung eines kleinen temporären Marktes in der Platzmitte
* Sitz- und Spielmöglichkeiten rund um das Tegetthof-Denkmal, Lärmabgrenzung hin zur Fahrbahn
* Mehr Grün, Trinkwasserbrunnen, Wasserpark (vgl. Columbusplatz im 10. Bez.)
* Durchgang hin zum fluc: Definition als alternativer Kunst-/Kulturraum (Boden- und Deckengestaltung, Helligkeit!)

Keine Neugestaltung ohne Einbindung der Bürger_innen!!!

Die Bürger_innen erhalten mehr Möglichkeiten ihr Grätzel selbst aktiv mitzugestalten, wie durch den Ausbau von Beteiligungsmodellen (vgl. lokale Agenda21) und die Zweckwidmung von Bezirksbudgets für ihre Initiativen. Generell braucht Wien ein Bekenntnis zur echter Bürger_innenbeteiligung! Verschiedenste Vorschläge müssen diskutiert werden können, ohne vorab ein politisch erwünschtes Ergebnis in den Raum zu stellen. NEOS hat dazu auf www.nextwien.at eine Plattform eingerichtet, um Ideen von Bürger_innen zu sammeln und umzusetzen.