NEOS Konzept präsentiert

Praterstern neu gestalten

06. August 2018

Der Praterstern und vor allem die Anrainer und Passanten haben mehr verdient als populistische Maßnahmen! Wir wollen den Praterstern neu denken und gestalten. 

Praterstern NEU

Beim NEOS Bürgerforum im April 2018 ist klar geworden: Der Praterstern profitiert nicht von populistischen Maßnahmen wie einem Alkoholverbot - die Anrainer_innen und die Passant_innen wünschen sich vor allem eine deutliche Attraktivierung des Verkehrsknotenpunktes.

NEOS hat viele Ideen gesammelt und mit zahlreichen Expert_innen diskutiert. 

Zentrales Element des neuen Konzepts sind bauliche Veränderungen:

- Pflanzlicher Schallschutz als Begrenzung des Platzes mit klar definierten Ein- und Ausgängen

- Ein multifunktionaler Platz mit Wasserfontänen und einem LED-Screen für diverse Veranstaltungen anstelle der derzeitigen drei Riesen-Pflanzengitter

- Moderne LED-Beleuchtung und Spiegelungen in den derzeit oft Ängste schürenden Durchgängen und Unterführungen

- Besser beleuchtete und nicht beklebte Geschäftslokale für helle, weiter wirkende Räume und ein höheres Sicherheitsgefühl

- Klar definierte Aufenthaltsräume beispielsweise für Obdachlose mit Sanitäranlagen, Sitzgelegenheiten und direkten Anbindungen zu den Sozialarbeiter-Organisationen.

- Bessere Nutzung der Grünflächen

Zentrum der Leopoldstadt

Auf dem multifunktionalen Platz sollen ganzjährig Veranstaltungen stattfinden, zum Beispiel Wochenmärkte, Kunst- und Kulturevents, Freiluftkino, Weihnachtsmärkte oder auch Eislaufen im Winter.

Eine Steuerungsgruppe, bestehend aus den wesentlichen Stakeholdern aus Politik, Anrainern, Geschäftsleuten, ÖBB und Wiener Linien soll mit klarem Auftrag und eigenem Budget das Kompetenz-Wirrwarr am Praterstern beenden.

Zudem fordert NEOS Wien, dass die Polizei-Präsenz weiter hoch bleibt – am besten mit der Wieder-Inbetriebnahme einer Polizei-Wache direkt am Praterstern, etwa in einem der leer stehenden Geschäftsräume.

GRAPHIKEN ZUM DOWNLOAD!