« Zurück zur Übersicht

Verbindungsbahn Hietzing – Perspektivenwechsel

01.09.2017 Peter Pelz

Die Planung zur Attraktivierung der Verbindungsbahn in Hietzing ist weit fortgeschritten, doch was heißt das Projekt Verbindungsbahn Neu tatsächlich?

Die bereits bestehende Hochlage der Verbindungsbahn über den Wienfluss soll nun um 800 Meter bis zur Beckgasse  verlängert werden. Danach verläuft auch die neue Verbindungsbahn auf dem gleichen Niveau wie bisher. Als Erneuerung sollen entlang der gesamten Strecke – davon in Hietzing ca. 3.500 Meter – Lärmschutzmaßnahmen errichtet werden.

Direkt betroffene Bewohnerinnen und Bewohner Hietzings haben bereits Bedenken wegen der Veränderung. Doch sollte man nicht bei einem solchen Projekt auch die Chancen sehen und abwägen? Wir als NEOS wollen die Herausforderung annehmen und moderne Mobilität mit Tradition verbinden und so Hietzing neue Impulse geben! Nicht nur, dass eine Verdichtung der Taktung der S80 Hietzing öffentlich besser an Wiens neue Zentren anbindet, auch die gewählte Form in teilweiser Hochlage bietet viel Gestaltungsspielraum, denn Lärmschutz muss nicht nur eine graue Mauer sein!

Lebensraum statt nur Mauer
Lebensraum statt nur Mauer, credits to bryla.pl

Jetzt besteht noch die Chance, das Projekt bestmöglich in sein Umfeld zu integrieren und versteckte Potenziale zu nutzen!

Daher fordern wir:

  • Gestaltungswettbewerbe und echte Bürgerbeteiligung für die Stationen und ihre Umgebung
  • Einen klug gestalteten Lebensraum entlang der Bahntrasse, inklusive Grünraumgestaltung – und nicht nur eine Schallschutzmauer
  • Anbindung an die U4 Unter St. Veit und die Vorortelinie (S45) in Penzing
  • Schrankenlose und barrierefreie Rad- und Fußwege quer und entlang der Bahntrasse
  • Multifunktionale Stationen: Bike & Ride, Car Sharing, Nahversorgung

Schaffen wir gemeinsam ein neues Lebensgefühl in Hietzing!

Du hast auch Ideen? Komm zu den NEOS Hietzing Abenden und bring dich ein.
Unsere Termine findest du unter wien.neos.eu/bezirk/hietzing/#termine!