« Zurück zur Übersicht

Wie lange müssen Unternehmer_innen noch mitlaufen?

14.04.2015 Markus Ornig

„Österreich ist abgesandelt!“ Dieses Zitat von einem der höchsten Vertreter der Österreichischen Wirtschaft hat 2013 für medialen Wirbel gesorgt. Die einen sprachen von Respektlosigkeit, die anderen haben es belächelt, aber so wirklich ernst genommen hat Wirtschaftskammerpräsident Leitl niemand.

Dabei hatte er Recht! Aber nur das Wissen über diese Tatsache ändert leider nichts. Knapp 2 Jahre später ist von echten Reformen noch immer nichts zu spüren und die österreichische Bundesregierung hat die Disziplin der Realtitätsverweigerung zur Perfektion trainiert. Wofür? Vielleicht um weiterhin sagen zu können „Das war schon immer so“?

Am Sonntag ist der 32. Wien-Marathon über die Bühne gegangen und als ich mir die schwitzenden und hochroten Gesichter von Profi- und Amateurläufer_innen so angesehen habe, kam ich nicht umhin, auch über den Reformmarathon nachzudenken, den wir in Österreich und vor allem in Wien vor uns haben. Die großartigen Unternehmer_innen in unserer so wunderschönen Stadt haben nämlich nicht nur einen hochroten Kopf, unsere Regierung nimmt ihnen schlicht die Luft zum atmen.

Ganz ehrlich: Wie lange wollen bzw. können wir Unternehmer_innen noch mitlaufen? Wir sehnen uns nach dem Sauerstoffzelt einer Lohnnebenkostensenkung, dem Energieriegel namens Versicherungsanstaltenreform oder der krampflösenden Wirkung einer wirklich starken und unternehmerisch agierenden Wirtschaftskammer.

Österreich rangiert im Moment in Sachen Wirtschaftswachstum auf dem viertletzten Platz in Europa. Wir haben also Luft nach oben und die derzeitige Regierung agiert im Moment nicht gerade mit vielen Langstreckenprofis. Wir Unternehmer_innen wären schon glücklich, wenn wir im ersten Schritt ein spritziges Reform-Staffelteam beobachten könnten, das uns Platz für Platz nach vorne bringt.

Unser Finanzminister zeigt Ambitionen, loslaufen zu wollen, aber er sucht noch verzweifelt Mitstreiter, die mit ihm über die Distanz gehen. Ich freue mich auf den Startschuss!

Markus Ornig ist NEOS-Kandidat zur Gemeinderatswahl in Wien (Platz 2) und UNOS-Koordinator