Zum Inhalt springen
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Arbeitsgruppe Verbindungsbahn - seit 2 Jahren kein Treffen!

Das Großprojekt Verbindungsbahn steht an und die extra dafür gegründete Arbeitsgruppe des Bezirks hat sich seit 2 Jahren kein einziges Mal getroffen! Wie will man so auf das Jahrhundertprojekt im Bezirk Einfluss nehmen?

Am Beginn stand das große Versprechen...

Kurz nach der Wien-Wahl 2020 setzten sich die Klubobleute aller Hietzinger Fraktionen zusammen, um sich auf Spielregeln für diese Legislaturperiode zu einigen und wichtige Entscheidungen zu treffen. Unter anderem wurde beschlossen, dass es eine eigene Arbeitsgruppe für das größte Hietzinger Verkehrsprojekt geben soll: zur Verbindungsbahn. Darin sollen, wie bei den Hietzinger Kommissionen und Ausschüssen, Bezirksrät:innen jedes Klubs vertreten sein. "Dieses Mal wird es ganz anders!", so das Versprechen der ÖVP. In der vorangegangenen Legislaturperiode gab es nämlich ebenfalls eine Arbeitsgruppe zur Verbindungsbahn, diese hatte jedoch nach ein paar Treffen nicht mehr getagt. 

Letzte Sitzung: 9.3.2022

Zu Beginn der Legislaturperiode gab es noch ein paar Treffen der Arbeitsgruppe und es schien sich eine deutliche Verbesserung zur letzten Legislaturperiode abzuzeichnen. Doch trotz mehrfacher Interventionen seitens der Oppositionsparteien kam es auch diesmal wieder zum Erlahmen des Engagements vonseiten der ÖVP. Mittlerweile sind, trotz mehrfacher Appelle der Oppositionsparteien, schon wieder 2 Jahre ohne eine einzige Sitzung vergangen. 

"Der Bezirk kann doch eh nix machen..."

Dieses Argument wird oft genannt. Aber das lassen wir als Hietzinger NEOS nicht gelten! Unzählige Bürger:innen engagieren sich ehrenamtlich in Bürgerinitiativen, laufen in ihrer Freizeit und spenden für Anwaltskosten. Ist es da fair, als gewählte Vertreter:innen des Bezirks, die Hände in den Schoß zu legen und auf die vermeintliche Zuständigkeit anderer zu verweisen? Sicher nicht!

Die Arbeitsgruppe hätte sehr wohl Möglichkeiten zu gestalten: sie könnte Vertreter:innen der ÖBB und der Stadt Wien einladen und mit ihnen inhaltlich diskutieren. Diese Chance auf Darlegung und Diskussion der Interessen der Hietzinger Bevölkerung wird seit 2 Jahren nicht genutzt, weil die ÖVP fürchtet, dass sie damit faktisch die Planung mit der Hochlage akzeptieren würde! 

So unterschiedlich die Positionen der einzelnen Parteien zur Verbindungsbahn und zu deren Hoch- bzw. Tieflage sind, so gibt es Gemeinsamkeiten! Genau diese parteiübergreifenden Gemeinsamkeiten gilt es herauszuarbeiten. Wo könnte man das besser als in der Arbeitsgruppe? Jede Fraktion sitzt an unterschiedlichen Hebeln dieser Republik. Gemeinsam politischen Druck aufbauen, Gesprächsrunden einberufen und das Anklopfen an Türen verschiedenster Entscheidungsträger:innen, um die gemeinsame parteiübergreifende Position an vielen Stellen dieses Landes darzulegen. Das ist es, was wir längst tun sollten, oder vielmehr müssten! 

Bei jeder Gelegenheit forderten wir NEOS daher vehement die Einberufung einer Sitzung, zumindest ohne ÖBB, um uns als Parteien untereinander abzustimmen und mit den konsolidierten Bezirkswünsche an die ÖBB und Stadt Wien heranzutreten.

Und der neue Bezirksvorsteher Niki Ebert? Er hat versprochen, dass es noch vor Weihnachten (2023) eine Sitzung der Arbeitsgruppe geben werde. Nun haben wir März 2024 und die Arbeitsgruppe hat noch immer nicht getagt. Mittlerweile fanden sogar schon zwei Verhandlungstage vor dem Bundesverwaltungsgericht zur Beschwerde gegen den Bescheid der Umweltverträglichkeit statt. Der Richter hat dabei zu einigen Themen aufhorchen lassen (nachzulesen hier), aber es gibt weiterhin viele andere Themen, zu denen jetzt die Weichen zu stellen sind! Genau dafür wurde die Arbeitsgruppe Verbindungsbahn doch gegründet! 

NEOS fordern dringende Einberufung einer Sitzung 

Vergangene Woche haben wir NEOS erneut eine Sitzung der Arbeitsgruppe gefordert und dazu auch eine Anfrage an den Bezirksvorsteher eingebracht.
Als Bezirksrät:innen sind wir gewählt, die Interessen der Hietzinger Bevölkerung zu vertreten und dafür auch zusammenzuarbeiten, selbst wenn uns einzelne Entwicklungen nicht passen. Dieser Verantwortung läuft zuwider, destruktiv jegliche Diskussion mit den zuständigen Stellen in der Stadt und bei der ÖBB zu vermeiden! Die Legislaturperiode ist noch längst nicht um und dank der Bürgerinitiativen gibt es auch noch etwas Zeit, Veränderungen im Projekt zu erreichen. Liebe ÖVP Hietzing - kommen wir endlich wieder ins Tun! 

Melde dich hier zum Bezirksnewsletter Hietzing an

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

Anja Schmidt NEOS 1150-1200x675
12.04.2024Anja Schmidt1 Minute

AK-Wahl: Anja tritt an

Anja Schmidt, Bezirkssprecherin-Stellvertreterin von NEOS Rudolfsheim-Fünfhaus, kandidiert bei der AK-Wahl.

AK-Wahl: Anja tritt an
signal-2024-04-12-141618 003-968x544
11.04.2024NEOS Team2 Minuten

Von Wartehäuschen und Buslinien

In der letzten Bezirksvertretungssitzung konnten wir einige Erfolge feiern. Vor allem die von den Hernalserinnen und Hernalsern an uns herangetragenen Anliegen standen dabei im Fokus.

Von Wartehäuschen und Buslinien
Klub Neos Alsergrund BV-4032x2266
11.04.2024NEOS Team1 Minute

Erste Bezirksvertretungssitzung 2024 am Alsergrund

Die Demokratiedefizite seitens der Bezirksvorsteherin empören nahezu alle Fraktionen - wir fordern mehr Transparenz und Partizipation.

Erste Bezirksvertretungssitzung 2024 am Alsergrund

Melde dich für unseren Newsletter an!